Kein Windpark in der Rheinau


(Symbolbild - Quelle Wikipedia)

Entgegen des Entwurfes, welcher im Frühsommer 2018 in die Vernehmlassung geschickt wurde, hat die St. Galler Regierung den Windpark Rheinau nicht in den Richtplan aufgenommen. Hauptausschlaggebend dafür war die Einschätzung des Bundes. Dieser beurteilt den Standort Rheinau zum heutigen Zeitpunkt aufgrund des Vogelschutzes als nicht genehmigungsfähig. Der Perimeter des Gebietes Rheinau befinde sich in unmittelbarer Nähe der Lebensräume von fünf auf Windenergieanlagen sehr empfindlichen Vogelarten (Steinadler, Uhu, Wanderfalke, Rotmilan (Schlafplatz) und Alpensegler). Die in Aussicht gestellten, aufwändigen weitergehenden Abklärungen zu allfälligen betrieblichen Massnahmen zum Schutz der Brutvögel scheinen dem Bund nicht zielführend, da Minderungs- respektive Kompensationsmassnahmen zugunsten der Brutvögel beim Betrieb des Windparks nicht wirksam seien.

BirdLife Sarganserland ist dankbar für diesen Entscheid und sieht sich damit in seiner Einschätzung in der verfassten Stellungnahme zu Handen des Kantons bestätigt.

Kommentare sind geschlossen