Frischdiplomierte ExkursionsleiterInnen im Bereich Feldornithologie


Glückliche Gesichter, die frischdiplomierten Exkursionsleitenden mit den Prüfungsexperten (Foto OAG)
Gemeinsam mit der Ornithologische Arbeitsgruppe Gruppe Graubünden (OAG) hat BirdLife Sarganserland den Exkursionsleiterkurs (ELK) Feldornithologie 2018 / 2019 mit neunzehn Teilnehmenden aus den Kantonen St. Gallen und Graubünden organisiert und durchgeführt. Vor kurzem wurde der Kurs mit der Diplomprüfung abgeschlossen.
Die Diplomierten haben in einer einjährigen Ausbildung die Kompetenzen «Methodik und Didaktik» und «Artenkenntnisse» in Theorie und Praxis geübt und vertieft. Das Diplom befähigt sie nun, verschiedene Themen rund um die einheimische Vogelwelt zielgruppengerecht interessierten Kreisen im Feld zu vermitteln.
Die acht Diplomierten aus dem Kanton St. Gallen:
    • Thomas Berchtold, Walenstadt
    • Berta Eberherr-Eicher, Mels
    • Christina Lutz, Flawil
    • Peter Pfiffner, Sargans
    • Philipp Rohner, Grabs
    • Selina Wüst, Sargans
    • Urs Wüst, Sargans
    • Ursina Wüst, Sargans


Tausche Neophyt gegen einheimischen Strauch


Die Zusammenarbeit zwischen BirdLife Sarganserland und der Gemeinde ermöglicht allen in Sargans wohnhaften Personen den Bezug von ökologisch wertvollen, einheimischen Sträuchern zu vergünstigten Preisen resp., sofern ein Kirschlorbeer, Sommerflieder oder eine Forsythie ersetzt wird, sogar einen kostenlosen Bezug der Ersatzpflanze. Das Tauschangebot umfasst die ersten 600 bestellten Ersatzsträucher. Der Bezug der vergünstigten Sträucher ist, mit Wohnsitz in Sargans, unbegrenzt möglich. Details entnehmen Sie bitte diesem Bestellformular. Wir freuen uns, in Sargans bald auf sichtbar mehr blühende Vielfalt zu stossen!


BirdLife Sarganserland an der SIGA


Besuchen Sie BirdLife Sarganserland zusammen mit dem Verein Pro Rheinau Giessen vom 4. bis 11. Mai an der SIGA bei den Einkaufszentren in Mels. Unter dem Motto „biodiversitätig!“steht die einheimische Flora und Fauna im Fokus des Gemeinschaftsstandes. Druckfrisch wird dort auch die gleichnamige Broschüre abgegeben. Es würde uns freuen, Sie dort zu treffen!


Eine begeisterungsfähige Schar am Kinderkurs


Eine begeisterte Kinderschar

24 motivierte Kinder aus der Region haben sich an zwei Mittwochnachmittagen der einheimischen Vogelwelt gewidmet. Am ersten Nachmittag stand spielerisch Theorie auf dem Programm, am zweiten Mittwoch pirschte die Schar durch den Giessenpark. Auf Grund des grossen Wissens auf der Exkursion besteht der Verdacht, dass viele der Kinder mittels ausgeteiltem Memory sogar die Zwischenzeit nutzten um heimlich zu üben! Trotz Windes haben sich viele Vogelarten bemüht, aktive Förderung der Nachwuchsornithologen zu betreiben. Der Kurs stiess auf Anklang, wie die Schlussbemerkung eines Teilnehmers unschwer erkennen lässt: „Oh nei, scho fertig?“ Im Übrigen teilt das Kursleiterteam diese Meinung!


Wir sind biodiversitätig!


Da sind wir hoffentlich mit Ihnen in guter Gesellschaft. Sollten Sie dennoch Möglichkeiten haben, die natürliche Vielfalt in ihrer Umgebung zu verbessern, so möchten wir Ihnen Anregungen geben, wie sie vorgehen können. Selten bietet sich die Möglichkeit, riesige Flächen im Siedlungsgebiet aufzuwerten, aber jede und jeder kann "Stück für Stück" etwas beitragen. Details dazu sehen Sie im Eintrag zu unserem Projekt "Natur im Siedlungsraum".


Jahresbericht 2018


Das 7. Vereinsjahr von BirdLife Sarganserland ist Geschichte und schrieb zugleich einige interessante Geschichten. Gerne bieten wir Ihnen mittels Jahresbericht einen Einblick in unsere Tätigkeiten.

Jahresbericht 2018


Neues im Sarganserland


Aktuelles aus der Region und darüber hinaus können Sie unserem aktuellen Newsletter entnehmen. Unter anderem werden erstmals Einblicke in den neuen Brutvogelatlas im Bezug auf die Vogelwelt unserer Umgebung gewährt und der neue Veranstaltungskalender vorgestellt. Aber sehen Sie hier selbst:

Newsletter vom Dezember 2018 (1.02 mb)


Winterexkursion nach Klingnau...


...oder die Oase war eine Fata Morgana! Aber beginnen wir von vorn. 18 unerschrockene "Birdwatcherinnen und Birdwatcher" machten sich am 27. Dezember auf den Weg nach Klingnau, gelotst von den Exkursionsleiterpraktikanten Berta und Urs. Nach professioneller Begrüssung inkl. Einführung in die Geschichte des Klingnauer Stausee gings auf die Pirsch. Von fischzerlegender Mittelmeermöwe über fast alle Entenarten, akrobatischen Erlenzeisigen sowie Silber- und Seidenreiher in praktischer Vergleichsansicht war wohl für alle etwas dabei. Idealer Zeitpunkt für eine Kaffeepause in der Oase, wie auf der Vorexkursion geprobt. Aber oha! Dies erwies sich als Fata Morgana der kalten Sorte. Trotz persönlicher Voranmeldung anfangs Dezember standen wir vor verschlossenen Türen. Nicht alle hätten sich in dem Moment als "unerschrockene, kälteresistente" Teilnehmer bezeichnet! Aber das Leiterteam kniete sich in die Organisation und fand, zwar in einiger Entfernung, ein Asyl mit Verpflegung, das sich als freundliches, gutes Restaurant entpuppte und durchaus geeignet war, die Moral zu heben.

Frisch gestärkt und aufgewärmt gings weiter. Ein am Ufer fressender Schwan stand plötzlich im Rampenlicht, als er den Kopf aus dem Wasser hob: der Schnabel war schwarz-gelb. Ein Singschwan auf 5 Meter hatten bis jetzt die wenigsten gesehen. Keineswegs Alltag für Sarganserländer war auch der Trupp Grosser Brachvögel, der uns anschliessend noch beglückte. Zusammen mit Berta wurde anschliessend der Kormoran noch Steckbrieflich erläutert, bevor es gerade rechtzeitig auf den Zug heim ging. Man darf sich freuen, wenn nächstes Jahr das Leiterteam, dann hoffentlich als frischgebackene Exkursionsleiter, wieder zur Exkursion einlädt.


Neue Kurse 2019


Das Kursprogramm von BirdLife Sarganserland fürs 2019 steht. Zwei Grundkurse für Libellen und Vögel sind im Frühling geplant. Im Oktober startet ein Feldornithologiekurs, in dem die Vogelkunde vertieft wird.

Die Details zu den Kursen finden Sie hier.


500 Hochstämmer gegen Burglind


Seit Samstag ist das Sarganserland um über 500 Hochstammobstbäume reicher. BirdLife Sarganserland hat Hochstammobstbäume an über 100 Besteller im ganzen Sarganserland abgegeben. Die Unterstützung durch die politischen Gemeinden, die Ortsgemeinden sowie das kantonale Amt für Natur, Jagd und Fischerei hat einen sehr günstigen Abgabepreis ermöglicht. Wir hoffen, dass sich die Bäume prächtig entwickeln und bald wieder vermehrt das Landschaftsbild in unserer Gegend prägen können.