Neue Kurse 2019


Das Kursprogramm von BirdLife Sarganserland fürs 2019 steht. Zwei Grundkurse für Libellen und Vögel sind im Frühling geplant. Im Oktober startet ein Feldornithologiekurs, in dem die Vogelkunde vertieft wird.

Die Details zu den Kursen finden Sie hier.


500 Hochstämmer gegen Burglind


Seit Samstag ist das Sarganserland um über 500 Hochstammobstbäume reicher. BirdLife Sarganserland hat Hochstammobstbäume an über 100 Besteller im ganzen Sarganserland abgegeben. Die Unterstützung durch die politischen Gemeinden, die Ortsgemeinden sowie das kantonale Amt für Natur, Jagd und Fischerei hat einen sehr günstigen Abgabepreis ermöglicht. Wir hoffen, dass sich die Bäume prächtig entwickeln und bald wieder vermehrt das Landschaftsbild in unserer Gegend prägen können.


Schwitzen für die Gelbbauchunke


Einige morgendliche Restwolken sorgten für angenehme Arbeitsbedingungen im Kiesfang Vilters, trotzdem floss einiges an Schweiss. Vorne gings mit Pickel und Schaufel ans Werk, weiter hinten mit Locheisen und Steinschlegel. So konnte erfolgreich ein zweiter Weidenzaun und eine Steinstruktur für Amphibien erstellt werden. Für die Gelbbauchunkenlaichstelle leistete der Boden dann allerdings harten Widerstand, so dass ein Profi mit maschineller Verstärkung aufgeboten werden musste. Die Bratwurst vom Grill war also wohlverdient! Am Nachmittag durfte Selina endlich in die Fischerstiefel steigen und versuchen, einen bibersicheren "Verstopfungsschutz" zu erstellen. Die nächsten Wochen werden zeigen, ob er wirkt!


Arbeitseinsatz im Schohl


Einmal im Jahr wird der Schiessbetrieb im sonst so viel genutzten Schiesstand ausserhalb von Sargans eingestellt, damit die nötigen Pflegeaarbeiten im Naturschutzgebiet vor dem Winter erledigt werden können. Dank fleissiger Helfer konnten innert zwei Tagen alle nötigen Arbeiten erledigt werden. Zusätzliche Motivation verliehen die beiden langjährigen Schohlpfleger Martin Frehner und Andreas Rotach mit ihren Ausführungen, welchen Bewohnern, welche Massnahmen besonders nützten.Es wurde Schilf geschnitten, mit stacheligen Brombeeren gekämpft um das unerwünschte Einwachsen der Steinlinsen zu verhindern und alles Schnittgut zusammen gerecht. In jeder Hinsicht zwei intensive, aber nützliche Arbeitstage!


Beliebter Kiesfang


Anfangs Oktober genossen wir bei angenehmen Bedingungen die Kameradschaft im Kiesfang Vilters, Euro Birdwatch war angesagt. Mit 200 Besuchern konnten wir einen guten Besucheraufmarsch verzeichnen. Nur 4 Stationen der schweizweit 62 Beobachtungsposten hatten mehr Homo sapiens zu zählen. Angenehmes Wetter heisst bei uns aber nicht unbedingt ideale Zugbedingen. So gab es zwar einige interessante ornithologische Beobachtungen, wie z.B. jene eine jagenden Baumfalken, aber grundsätzlich waren wir nicht überlastet mit Zählen. Auf guten Anklang stiess auch unser Rahmenprogramm zum Thema Amphibien und Reptilien. Etwa 100 interessierte Zuhörer folgten Dennis Lorenz' spannenden Führungen.


Letzte Bestellmöglichkeit für Hochstämmer


Die Hochstammobstbaumaktion, die auf Grund vom Sturm "Burglind" im Januar von BirdLife Sarganserland lanciert wurde und von den Politischen Gemeinden unterstützt wird, ist bei der Sarganserländer Bevölkerung auf sehr grosses Interesse gestossen. Von 95 Personen sind über 430 Bäume in 48 verschiedenen Sorten bestellt worden. Auf Grund der Bestellmenge, der Sortenvielfalt sowie der kurzen Beschaffungszeit, waren die Baumschulen mit dieser Situation überfordert. Zudem konnte im Frühjahr - am Ende der Pflanzsaison - für eine solche Menge Bäume, die gewünschte Qualität nicht mehr garantiert werden. Auch wurde befürchtet, dass die Ausfallquote der nicht optimal anwachsenden Bäume bei einem so späten Pflanzzeitpunkt höher sein wird als üblich. Dies hätte sich nun auf Grund der anhaltenden Hitze- und Trockenperiode wohl bewahrheitet. Somit war die Entscheidung, den Pflanzzeitpunkt auf den Herbst zu verlegen, völlig richtig.

So erhalten nun Interessierte nochmals die Gelegenheit, Hochstammobstbäume zum sehr günstigen Preis von CHF 25.- zu bestellen. Bestellungen sind noch bis am 30. September 2018 an Niklaus Good, Grossfeldstrasse 43, 7320 Sargans oder niklaus.good@bluewin.ch zu richten. Details zu den erhältlichen Baumsorten sowie das Bestellformular finden Sie hier.

Die Abgabe der bestellten Bäume erfolgt am 10. November 2018


Unterhaltsame Bergvogelexkursion


Die Wetterprognose und die regennasse Strasse haben das (sehr frühe) Aufstehen nicht leichter gemacht, doch in Erwartung spannender Beobachtungen trafen sich die Teilnehmer frühmorgens am Bahnhof Mels um dann auf der Alp Mädems die von Berta geleitete Exkursion zu beginnen.


Morgenstimmung in Palfries. Foto: Martin Frehner

Die nasse Witterung sorgte dafür, dass der Aufstieg von vielen Alpensalamandern begleitet wurde und schon bald wurden die ersten Vogelbeobachtungen gemacht: Baum- und Bergpieper, Klappergrasmücke, Hänflinge und Birkenzeisige. Auf dem Mädemskamm sorgte dann ein junger Kuckuck für eine längere Rast. Seine Bettelrufe wurden zu Beginn noch von Bergpiepern erhört und sein Hunger gestillt, danach sass er zur Freude der Beobachter über längere Zeit auf einem Felsen. Der Steinadler und das Alpenschneehuhn, welche vom gleichen Ort beobachtet werden konnten, waren dann noch das Tüpfelchen auf dem i. Begleitet von Sonnenschein wurde beim Abstieg der Fokus auf die nicht weniger unterhaltsame Flora gelegt.


Gemeines Samtpfötchen. Foto: Martin Frehner

Da noch genügend Zeit vorhanden war, wurde beschlossen ein kleiner Umweg in Kauf zu nehmen. Eine super Entscheidung, konnten dann doch kurz vor der Mädemsalp Zitronenzeisig, Birkenzeisig und Erlenzeisig in grosser Zahl gemeinsam beobachtet und gehört werden.


Hochwasser zerstört Bruten von Flussregenpfeifer und Flussuferläufer im Alpenrhein


Im Moment zeigt der Alpenrhein die negativen Auswirkungen einer rücksichtslosen Bändigung durch hohe Dämme besonders brutal: Ein Grossteil der Kiesbänke ist überschwemmt. Für Flussregenpfeifer (oben) und Flussuferläufer (unten, beide Fotos: Christoph Meier, Malans), die im Moment mit der Jungenaufzucht beschäftigt sind, hat dies fatale Folgen. So wurde gestern aus dem Raum Buchs-Salez von verschwundenen Kiesbänken, von fortgeschwemmten Küken und einsamen Elterntieren berichtet.

BirdLife Sarganserland hat zusammen mit anderen Naturschutzorganisationen ein Projekt lanciert, bei dem die Bestände und die Lebensbedingungen der beiden Vogelarten am Alpenrhein untersucht wird.

Inwieweit das vom Menschen stark beeinträchtigte Ökosystem Alpenrhein überhaupt eine erfolgreiche Jungenaufzucht ermöglicht, wird sich unteranderem im Laufe des Projektes zeigen.


Wie aus Tetrapaks Forschungsprojekte werden...


...das haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Jugendgruppenanlasses hinter dem Schloss Sargans erfahren. Derzeit sind nämlich zahlreiche professionelle Forscher dabei, die Säugetiere der Schweiz zu zählen - was nicht immer einfach ist. Helfen können dabei richtig platzierte Spurentunnels, welche über Nacht die Fussspuren von "Passanten" aufzeichnen. Wer welche Spuren hinterlässt und wie man aus drei Tetrapaks einen praktischen Spurentunnel selber basteln kann hat die Biologin Anouk Taucher detailliert gezeigt. Ausser der leisen Enttäuschung, dass der Bär wohl nicht zur Zielgruppe gehört war den Kindern die Motivation ins Gesicht geschrieben und es wurde eifrig geschnitten, zusammengesteckt und geklebt. Ausgerüstet mit Kabelbindern und der nötigen Farbe für die Fussabdrücke stehen die Tunnels der Jungforscher nun in Berschis, Flums, Heiligkreuz, Mels, Vilters und Sargans um Siebenschläfer, Haselmaus und Co. bei ihren nächtlichen Touren zu entlarven.


Ökologie am Wochenmarkt in Sargans


Am nächsten Samstag von 8-12 Uhr wird BirdLife Sarganserland am Wochenmarkt in der Altstadt Sargans präsent sein. Die Natur in und um Sargans wird vorgestellt, Nistkästen für verschiedene Vogelarten werden präsentiert, um 9 und 11 Uhr je eine Vogelexkursion angeboten und um 10 Uhr ein Kurzausflug zum Thema Neophyten angeboten. Vor- oder nachher bietet sich die Gelegenheit durch die Marktstände zu bummeln und einen Kaffee zu geniessen.